Aktuelles

Demnächst erhältlich im Deutschen Architektur Verlag

20. Januar 2023

Wir sind dabei mit unserem Projekt „Wohnhaus für P. und M.“.

mehr dazu


Halfmannshof in Alpen

19. Januar 2023

Architekturkonzept für den Halfmannshof

mehr dazu


Ein Architekturkonzept für den Halfmannshof

18. Januar 2023

previous arrow
next arrow
Slider

 

Wie wertvoll die Architektur und die individuellen Wohn- und Lebenswünsche sind, haben wir alle in der letzten Zeit erfahren.

Alte Hofstellen umzubauen zu Wohnzwecken ist in Zeiten von Grundstücksknappheit und steigenden Baukosten ein wesentlicher Faktor für den Bausektor in der nahen Zukunft. Die Lage des Hofes außerhalb der Stadt Alpen und die Nähe bzw. Anbindung an die Autobahn sind Vorteile für die zukünftigen Bauherren und sicherlich interessant für eine Vielzahl von interessierten Bauwilligen.

Unser Konzept hat 3 Bereiche, die mit unterschiedlichen Ideen entwickelt wurden, vorgesehen.
Vorderhaus, Hinterhaus / ehem. Schweinestall

 

Der Schweinestall

Der alte Schweinestall wird einzig durch Möbeleinbauten innenarchitektonisch strukturiert.

Die Einbauten sind nicht raumhoch geplant, sodass der schmale längliche Raum ganzheitlich erlebbar ist.

Der gesamte Grundriss ist flexibel aufgeteilt und kann im Bereich der einzelnen Raumfunktionen auch ausgetauscht bzw. verschoben werden.

 

Die Scheune

Wir haben die völlig entkernte alte Scheune mit einem Haus im Haus-Entwurf geplant.
In die Scheune könnte somit in Holzbauständerweise ein Doppelhaus hineingebaut werden.

Die Kubatur der alten Scheune bleibt erhalten; die neuen Häuser werden als Satteldachhäuser in die alte Scheune implantiert.
Die Holzständerbauweise ermöglicht ein Wohnhauskonzept nach neuesten Energiestandards.

Die neue innere Konstruktion des Daches stützt das alte vorhandene Dach mit ab.
Die freigestellte Mitte der Haushälften könnte aus Upcycling-Materialien erstellt werden.

Die jeweilige Mitte der Doppelhäuser steht frei im Haus.
Licht aus dem Dach streift entlang der Wände bis in das Erdgeschoss.

Fensteröffnungen werden teilweise durch Holzlamellen / Schiebetore einheitlich und harmonisch in den gesamten Scheunenhauscharakter integriert.
Somit bleibt die bestehende Architektur der Hofanlage erhalten und erfährt nur kleine Änderungen.

Der Hof bleibt frei von PKW´s. Diese könnten in einer Art Funktionsgebäude im Bereich der ehemaligen abgebrannten Scheune untergebracht werden. Für jede Wohneinheit wären dort Stellplätze und ein Abstellraum für Fahrräder und Sonstiges denkbar.

Der Hof ist mit einem Baum und Sitzmöglichkeiten einfach und funktional nutzbar. Kopfsteinpflaster und Kies, sowie Sitzblöcke aus Eiche können von allen Bewohnern genutzt werden.
Unser Konzept ist vielschichtig und sehr individuell, geht auf die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten ein und steht für eine einfache, zeitlose, moderne Architektursprache.

 


Architekturkonzept für ein Wohnhaus in KLeve

18. Januar 2023

previous arrow
next arrow
Slider

 

Das Wohnhaus aus dem Jahr 1997 wird derzeit als Einfamilienwohnhaus genutzt.
In der Zukunft soll es als Zweifamilienwohnhaus umgebaut werden.

Im Erdgeschoss als ebenerdige Wohnung für die Eheleute, im Obergeschoss als kleine Wohneinheit für den Sohn der Familie.
Das Grundstück liegt an einem leicht abschüssigen Hang im Ortsteil Materborn.

In unserem Konzept ergänzen wir den Satteldachbaukörper um einen ca. 4,5 m tiefen und ca. 8,5 m breiten Anbau, der die Kubatur des bestehenden Hauses aufnimmt, hier insbesondere auch das Satteldach.

Neue Materialien im Außenbereich sowie die Veränderungen im Grundriss schaffen ein völlig neues Architekturgefühl ohne dabei den wesentlichen Charakter des Satteldachhauses zu ändern.

Die Südwestseite wird durch eine hölzerne Überdachung – Pergola – ergänzt, somit kann auch der Außenraum bestens genutzt werden. Die eigentlichen Vorteile von Haus, Garten und Umfeld stehen bei diesem Entwurf in einem neuen Kontext.

Im Obergeschoss belichtet die in die Dachfläche eingeschnittene Loggia die gesamten Räume der Wohnung. Die Kubatur und Gestalt des bestehenden Hauses bleibt erhalten.

 

 


Architekturkonzept für ein Wohnhaus in Kleve

18. Januar 2023

mehr dazu


Einladung zum Kulturpfad Kalkar 2022

20. September 2022

In der intensiven Auseinandersetzung mit Landschaft, Stadt und Architektur und Ihrer erzählerischen Bedeutung, reduziere ich Formen und Farben und erstelle meine künstlerischen Arbeiten.

Innehalten – entschleunigen, aus dem Alltäglichen in der Umgebung Neues schaffen.

Strukturen und Merkmale aus der Stadt und Landschaft sind Bestandteile der malerischen Arbeiten.

Im Rahmen des Kulturpfades Kalkar 2022 zeige ich in meinem Privathaus neue Heimat- und abstrakte Arbeiten.

Samstag, den 24.09.2022, 11 – 18 Uhr
Sonntag, den 25.09.2022, 11 – 18 Uhr

Atelier 29
André Lemmens
Karl-Leisner-Platz 8a
47546 Kalkar

http://atelier29-lemmens.de


Stellenangebot

12. August 2022

Für unser Architekturbüro in Kleve suchen wir zum nächstmöglichsten Zeitpunkt

Bauzeichner/Bautechniker/Architekt (m/w/d) Vollzeit, Teilzeit, oder auf 450,-Euro Basis

Bürokraft (m/w/d) Teilzeit oder auf 450 Euro Basis

Für weitere Informationen zum Stellenangebot schicken Sie uns gerne eine E-Mail
info@lemmens-architekten.de


Das Haus 07/08/2022

12. August 2022

previous arrow
next arrow
Slider


Das Haus

12. August 2022

Wohnhaus in Kleve

mehr dazu


Anerkennung

7. April 2022

mehr dazu


Doppelhaus in Hasselt

24. März 2022

Das flachgeneigte Pultdach wird auf der Frontseite am Eingang mit einem vorstehendem Flachdacherker architektonisch geteilt.
Der Erker strukturiert die Ansicht der Fassaden wesentlich und steht ca. 50 cm vor.
Auf der Rückseite wird die hohe Pultdachansicht durch den kubenhaft vorspringenden Balkon geteilt. Er nimmt dem Pultdacherker somit gestalterisch die Höhe.


Wohnhaus V.

14. März 2022

previous arrow
next arrow
Slider

 

Ein kompakter Baukörper konzentriert sich mit allen „Lebensräumen“ auf einen hofartigen Außenraum.

Große Terrassendachkonstruktionen schützen vor den verschiedenen Witterungseinflüssen und ermöglichen ein Leben bzw. Erleben der Wohnräume von Innen nach Außen und umgekehrt. Das Obergeschoß bildet nach Nordosten eine Art Rückgrat des Hauses. Nach Südwesten hingegen öffnen sich die Räume des Obergeschosses. Traditioneller Backstein kombiniert mit moderner Baukonstruktion stehen für eine zeitlose Architektur.


Badezimmer: planen + renovieren

11. März 2022


Schlafen: Ruhe entdecken

11. März 2022


Bungalow neu belebt!

11. März 2022


Ziegelhütte

7. März 2022

mehr dazu


Wohnhauserweiterung T. in Pfalzdorf

7. März 2022

mehr dazu


Wohnhauserweiterung T.

7. März 2022

Wie wertvoll die Architektur und die individuellen Wohn- und Lebensträume sind haben wir alle in letzter Zeit erfahren.
Das Haus soll um einen Schlafraum erweitert bzw. umgebaut werden. Das vorhandene alte Haus mit ca. 156 Quadratmeter Wohnfläche wurde mit einem Küchenanbau und einem Wintergarten in den zurücklegenden Jahren erweitert.

Wir beabsichtigen eine Erweiterung im Erdgeschoss vor. Das neue Schlafzimmer wird über den Wohnbereich erschlossen und orientiert sich nach Osten. Küchenanbau und das neue Schlafzimmer sowie diverse Terrassenbereiche umschließen das alte Haus. Die sich hieraus ergebenden Außenräume nach Süden und Osten sind vielseitig nutzbar. Die Konstruktion in Holzbauweise ermöglicht auch eine neue Höhenstaffelung in der Küche.


Doppelhaushälfte B. in Rindern

7. März 2022

mehr dazu


Doppelhaushälfte B.

7. März 2022


Die klassische Familenform hat sich in den letzten Jahrzehnten verändert.
Familien sind in Ihrer Erscheinungsform vielfältiger geworden. Die alleinerziehende Mutter, der alleinerziehende Vater, Patchworkfamilien, interkulturelle Familien sind hier nur einige Beispiele. Eine kleine, bunte Welt, Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Sehnsüchten und Sichtweisen. Chance für Vielfalt aber auch mit Themen behaftet die Freiräume für Eltern und Kinder schaffen. Architektur und Raum ist ein erster wichtiger Schritt für die Zusammenbringung und das Leben einer Patchworkfamilien. Wie wertvoll diese Architektur und Lebensräume sind haben wir alle in den zurückliegenden Monaten erfahren. Häuser und Wohnungen für Familien die mit Homeschooling und Homeoffice an die Grenzen der Belastung geraten sind lassen aufhorchen und fordern die Planer auf diese Aspekte in Zukunft noch mehr zu berücksichtigen.
Die Zusammenlegung der Familien war Wunsch der Bauherren mit Ihren 3 Kindern.
In Zeiten von Grundstückknappheit und überhöhten Immobilienpreise ist das festhalten an der eigenen Immobilie der richtige Weg. Auch ein kleines Haus kann umfunktioniert und den Ansprüchen einer Patchworkfamilie gerecht werden. Die ca. 5,5 m breite und ca. 13,5 lange Doppelhaushälfte aus den 80iger Jahren hat eine Wohnfläche von ca. 104 qm
Unsere Idee sieht eine Umstrukturierung der Grundrissflächen im Erdgeschoss und im Obergeschoss vor. Dabei stehen die Zimmer der Kinder im Obergeschoss an erster Stelle. Stirnseitig nach Westen und Osten jeweils zwei etwa gleich große Kinderzimmer, im ehemaligen Bad in der Mitte eine neue Gaube und die Chance für ein schönes und helles Zimmer das nur temporär belegt sein wird. Das Kinderbad untergeordnet mit einer Dusche, einem WC und Waschbecken auf kleinstem Raum.
Dafür die Eltern im Erdgeschoss, für sich, ein kleines neues Refugium mit Elternzimmer, kleiner Ankleide und einem umfunktioniertem Gäste WC um eine Dusche erweitert. Der Möglichkeit mit einer kleinen abgeschirmten Terrasse nach Westen die Abendsonne zu genießen.
Nach hinten zur Rückseite, die Lebensräume mit Küche, einem neuen Essplatz und Wohnbereich, einem Abstellraum in der ehemaligen Garage. Sowie der Möglichkeit den Wohnbereich durch einen sog. „Kaltwintergarten“ zu erweitern.
Der Weg ein Haus mit nur 104 qm Wohnflächen durch einige Umstrukturierungen neu zu gestalten zeigt das wir einfaches bauen und Leben nicht auch auf kleinstem Raum möglich ist.
Architektonische Einfach – und Bescheidenheit als Antwort in Zeiten …..


Ziegelhütte

6. Januar 2022

Über viele Jahre hinweg haben wir versucht, mit unseren Architekturideen Innovationen nach Kleve und die angrenzenden Gemeinden zu transportieren. Für das neue Baugebiet an der Ziegelhütte in Bedburg-Hau möchten wir jetzt unser Konzept mit Pultdach-Doppelhäusern vorstellen. Die Doppelhäuser können als Einfamilienwohnhaus oder aber je Haushälfte mit 2 Wohneinheiten gebaut werden.

Die Holzbauweise, welche energetisch und ökologisch vorbildlich ist,  sollte in Zukunft mehr und mehr Platz in unseren Baugebieten finden.


Wohnhaus für J. und R.

6. Januar 2022

Wie wertvoll die Architektur und die individuellen Wohn- und Lebenswünsche sind, haben wir alle in letzter Zeit erfahren.
Die uns gestellte Bauaufgabe war vielschichtig und bestand aus mehreren architektonischen Herausforderungen.
Der Altbau, an der Straße, sollte entkernt und durch einen kleinen Anbau ergänzt werden. Ein Neubau im rückwärtigen Bereich des Grundstückes, sollte Platz für zwei Wohneinheiten bieten.
Das Vorderhaus (Altbau) und das Hinterhaus (Neubau) umschließen einen kleinen und hofartigen Außenraum, welcher ca. 80 qm groß ist. Dieser Außenraum ist ein Ort der Begegnung für die gesamte Bauherrengemeinschaft und das Herzstück zwischen den beiden Baukörpern.
Wenn Bauherren im Zuge der Veröffentlichung unserer Arbeit einen Architekten beauftragen, ist das eine schöne Anerkennung unserer Arbeit und zeigt, dass diese auch weit über die Region des Niederrheins hinaus geschätzt und beachtet wird.

Der Entwurf sieht zwei Eingänge vor. Die Obergeschosswohnung wird über den Gemeinschaftshof erreicht. Die Obergeschosswohnung wird über die Nordseite erschlossen.
Durch das innenliegende Treppenhaus ist eine Nutzung als Einfamilienwohnhaus denkbar oder aber eine Teilnetzmasken des Obergeschosses mit dem Erdgeschoss zusammen.
Durch die vorliegende Aufteilung haben die Lebensräume Kontakt in den Garten sowie in den Gemeinschaftshof.
Kleine Geschützte Loggien unterstreichen die vielseitige Nutzbarkeit der Obergeschosswohnung.
Im Erdgeschoss sind diese überdachten Außenbereiche ebenfalls eine Steigerung der Wohnqualität.
Die beiden Wohnungen sind durch wenige sog. Gangflächen bzw. Verkehrsflächen entwickelt.
Alles ist Raum und wird unterstützt durch vielseitig nutzbare Ausbauten, wie Schränken, Sitzmöbeln und Stauraum.
Die Beschränkung auf wenige Materialien im Innenraum im Verbund mit der vielseitigen Lichtführung unterstreicht den Eindruck des zusammenhängenden Ganzen.
Der Baukörper steht mit klarer Struktur im Hof in zweiter Reihe.
Ein steinernes Sockelgeschoss trägt das mit Weißtanne verkleidetes Obergeschoss.
Die Bauweise mit Holz sowie die Verkleidung mit Weißtanne nimmt Bezug zur Region Schwarzwald und steht für eine nachhaltige Bauweise. ZWEI FÜR 4, Grenzen zwischen innen und außen, Gemeinschaft und Privatbereiche gehen fließend ineinander über.


Mehrgenerationenhaus K

3. Januar 2022

mehr dazu


Mehrgenerationenhaus K

3. Januar 2022

previous arrow
next arrow
Slider

 

Das kleine Haus der Eltern am grünen Weg in Uedem soll als Zweigenerationenwohnhaus umfunktioniert werden.
Die Lage am Ende der Wohnstraße in unmittelbarer Nähe zur Schule ist als ruhig und beschaulich zu bewerten.
Die Sonnenausrichtung ist optimal und kann durch alle Bewohner genutzt werden.

Die Suche nach Grundstücken ist auch in ländlichem Raum eine große Herausforderung geworden. Konzepte wie dieses, mit der Umfunktionierung zum Mehrgenerationen wohnen, sind zukunftsorientiert und bewahren die kleinen Städte und Gemeinden vor einem demographischen Wandel. In erster Linie geht es bei solchen Bauaufgaben darum, die eigenen Ideen aus dem Ort zu entwickeln und das in einer der Wohnstraße entsprechenden Angemessenheit, ohne dabei das alltägliche zu kopieren, sondern traditionelle Bauformen und Strukturen neu zu interpretieren.

In den beiden Entwürfen ist das alte Erdgeschoss mit einem neuen Satteldach überspannt. Dabei verzichten wir in der Planung auf aufwendige Dachgauben und Dachversätze und arbeiten mit Giebelständigen Ideen und mit Einschnitten in den großen Dachformen.


Stadthaus 2 Düsseldorf

3. Januar 2022

Das alte Stadthaus in Düsseldorf wird als Einfamilienwohnhaus genutzt. Die 4 Etagen darüber sind mit unterschiedlichen Nutzungen bestückt.

Im Erdgeschoss ist eine kleine Galerie beheimatet.

Die Wohnebene im ersten Obergeschoss, mit seinen fast 4 m hohen Decken und den schönen alten Fußböden, umfasst den Wohnbereich mit integrierter Loggia sowie die Küche und den Essplatz mit Kamin. Verschieden genutzte Hobbyräume im zweiten Obergeschoss werden von den Familienmitglieder belegt, eine Bibliothek und Musikzimmer, sowie ein Bastel- und Spielzimmer für die beiden Kinder.

Im dritten Obergeschoss sind die Schlafräume untergebracht. Das Masterbad wurde um einen Saunabereich mit Außenzugang erweitert.

Im vierten Obergeschoss unter dem Dach gibt es eine Art Ferienwohnung die von Besuchern aber auch den Hausbesitzern genutzt wird. Highlight dort ist die ca. 20 qm große Loggia im Dach.


DasHaus Magazin

29. November 2021

mehr dazu


Weitsichtig geplant

29. November 2021

DasHaus Ausgabe November 2021


kein Haus von der Stange

5. September 2021

mehr dazu


ein mitwachsendes Haus

5. September 2021

mehr dazu


Penthousewohnung in Düsseldorf

1. September 2021

mehr dazu